Liebe und die Dualität

Wir sind als Mensch hier auf die Erde der Dualität inkarniert. Eine Welt, die uns durch Erfahrungen reifen läßt. Eine Welt, die herausfordernder nicht sein kann.
Unsere Seele ist Dualität in dieser Form nicht gewohnt. Als ein göttliches Anteil kennt sie nur Liebe – je nachdem welchen Grad der Seelenreife sie erlangt hat.
Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass einige Seelen (Menschen) unter uns, mit dieser Negativität nicht zurecht kommen. Sie verfallen in ein Suchtverhalten, wollen mit der Negativität nichts zu tun haben – wollen in eine andere Welt fliehen.

Haben wir einen höhere Schwingungslevel der Liebe erreicht, ist es uns möglich, sich besser von diesen negativen Schwingungen durch Akzeptanz und Liebe abzugrenzen.
Wir haben Verständnis für die in die Negativität abgedrifteten Menschen, da diese ebenso eine Berechtigung auf dieser Welt haben, wie die Liebe – weil eine Dualität sonst nicht möglich wäre.
Es ist also gewollt hier auf Erden, dass es Gut und Böse gibt.
Erkennen wir also diese Negativität als einen Bestandteil der Dualität an, werden wir die “bösen” Menschen mit ganz anderen Augen betrachten.

Als Mensch haben wir uns an das Schubladendenken gewöhnt. Unser Verstand erinnert uns an zurückliegende Ereignisse und suggeriert uns dieses. Wir sehen einen Süchtigen und beurteilen. Wir sehen einen Bettler und beurteilen. Wir sehen einen Menschen mit dreckiger einfacher Kleidung und beurteilen. Aber wir können nur vor die Stirn schauen. Wissen wir, was dieser Mensch alles erlebt hat? Wissen wir, ob dieser Mensch in dieser Inkarnation nur eine Rolle spielt, die notwendig ist, um zu lernen, heranzureifen und zu erfahren? Wir leben in einer Dualität! Sonst gebe es keine!

Also sollten wir lernen, nicht vorschnell zu verurteilen, zu beurteilen oder in eine Schublade zu verpacken.

Jedes Handeln von einem Menschen hat seine Berechtigung und so ist es auch heute: unsere Welt steckt im Wandel – ein Wandel zur Liebe hin. Um etwas zu verändern, benötigt der Mensch einen Hinweis, eine Situation, in der er spürt, dass er sich zu wandeln hat. Er wird aufgeweckt!

Ich bitte euch deshalb nicht in Hass oder Angst auszubrechen! Lernt zu verstehen!

 

Schreibe einen Kommentar