Geheimnis „Gelebte Liebe“

Was ist eigentlich unter gelebte Liebe gemeint?

Viele verwechseln göttliche Liebe mit Sex; aber Verliebtsein und Sexspiele hat kaum etwas mit göttlicher gelebter Liebe zu tun.

Hier erkläre ich euch, wie der Begriff gemeint ist und wie wir die Liebe leben können.

Gelebte Liebe und die Herausforderungen

Wer die Liebe lebt, so denken viele Menschen – müßte derart gut beschützt sein, dass ihm nichts mehr geschehen kann!

Im Prinzip ja. Wie sind geschützt und doch haben auch wir Herausforderungen zu bewältigen, die uns ganz schön beuteln. Gerade die „Guten“ erhalten in ihrem Leben von dem Göttlichen in uns, Herausforderungen, an denen sie lernen und weiter heranreifen dürfen. Umso höher du aufsteigen möchtest, desto stärker kann es sein, dass du gefordert wirst. Das göttliche Licht prüft dich, wie standfest du bist!

Ich würde es ungern pauschalieren wollen; denn so individuell der Mensch auch ist, so unterschiedlich ist sein Lebenslauf. Es gibt lichtvolle Menschen, dessen Aufgabe es ist, zu Channeln, den anderen zu helfen, das Leid des anderen auf sich zu nehmen oder einfach nur sein Licht zu verbreiten. Je nachdem was die Seele sich vor der Inkarnation vorgenommen hat, hier auf Erden als inkarnierter Mensch, Lichtvolles zu tun, Karma zu bereinigen oder weiter heranreifen zu wollen, wird sein Leben von diesen Vorhaben geprägt sein.

Jeder von uns hat SEINE Aufgabe, die er herausfinden sollte; denn das ist was er auf diesem Planeten tun wollte. Spüre in dein Herz und handele danach. Spürst du, dass du helfen solltest? Spürst du, dass du schreiben solltest oder hast du andere Empfindungen? Dann handele danach. Handele mit Hingabe und Liebe – gebe alles; doch denke trotzdem noch an dich selbst! Diese Balance zu finden wäre für dein Wohlbefinden wichtig. Höre nicht auf andere Meinungen, sondern bleibe bei dir selbst. Auch wenn deine Idee komisch klingt in den Ohren anderer! Vielleicht ist aber genau das, was du wolltest – was deine Aufgabe ist oder was du erleben wolltest. Es mag für dich eine große Herausforderung sein und du wirst vielleicht auch Tränen vergießen oder an einigen Tagen verzweifeln und dennoch ist es gut gewesen, dass du so gehandelt hast.

Als Mensch, der du die Liebe lebst, wirst du nicht immer in „rosa Wolken schweben“ und dir wird auch nicht alles leicht fallen und doch verliere nie den Glauben an dich selbst, an deinem Tun. Bleibe fest im Glauben, habe Vertrauen in dir selbst; denn in dir steckt die Wahrheit, die kann dir kein anderer zeigen. In dir steckt die göttliche Liebe – du brauchst sie dir nicht von anderen holen! Du erhältst sie über dein Herz – der Wohnsitz deiner Seele. Spüre ich dich hinein und du wirst die Antworten auf deine Fragen finden; sei es durch das Wort, eine Geste, einen Hinweis von jemanden Anderen oder sei es durch deine Gedanken. Der ERSTE Gedanke zählt!

Du bist Du! Und kein anderer! Jede Herausforderung ist kein Zufall – jede Herausforderung hast du selbst gewählt! Glaube an Dich!

Gelebte Liebe und Corona – Teil 3

Warum haben so viele Menschen Angst vor Corona?

Die Menschen wollen nicht krank werden, sie wollen nicht sterben! Verständlich! Wer will das schon, wenn er mit Lebensfreude hier auf der Erde lebt.

Viele Menschen lassen sich schnell beeindrucken, beeinflussen und sind – wie die hundert Affen – Nachahmer. Sie hinterfragen nicht mehr und glauben alles, was von gewissen Leuten ihnen durch die Massenmedien noch unterstützt – unterbreitet wird und lassen sich von der negativen Energie der Angstverbreitung anstecken. Nun gibt es aber Menschen, die keine Angst haben, die mißtrauischer sind, und hinterfragen. Wieso haben diese Leute keine Angst. Wie schaffen die das?

  1. Sie glauben nicht alles, was ihnen von den Medien eingeredet wird
  2. Sie überprüfen das Gesagte oder Geschriebene
  3. Sie fragen ihr Herz, ob es in Liebe gehalten ist
  4. Sind fest mit dem Göttlichen verbunden
  5. Haben Vertrauen in die göttliche Führung.
  6. Leben in Liebe und kennen den Unterschied zwischen Gut und Böse

Mir wurde schnell klar, dass da etwas nicht stimmt! Hörte mir unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema an, recherchierte, hinterfragte und informierte mich. Das ist die Grundvoraussetzung – vorerst mal. Dann spürte ich in meinem Herzen, dass die Unliebe ihr Unwesen treibt und uns mit Angst vollstopfen will. Ich habe Vertrauen und habe dadurch keine Angst. Lebe seit dieser Thematik ohne Maske, habe Hilfsaktionen gestartet bei denen ich mit Menschen in engerem Kontakt stand und? Geht es mir gut? Ja, ich bin gesund -OHNE Maske. Wieso gab es in Schweden nicht eine besonders hohe Todesrate? Wieso erlebten wir in Berlin – nach der großen Demonstration – keinen Massaker? Waren die Intensivstationen dort ungewöhnlich überfüllt? Nein! Warum als diese ganze Angstmacherei?

Wie also können wir uns von der Angst befreien und wieder in der Freude leben?

Ihr lieben Alle, durchschaut, das ganze Theaterstück, welches bewußt in die Welt gesetzt wurde. Erkennt, welche Hintergründe dieses Schauspiel hat und spürt in eure Herzen, ob das alles verhältnismäßig ist!

Gelebte Liebe ist ohne Angst, denn wir wissen, dass am Ende alles gut wird! Die Angst ist unbegründet. Bringt wieder Freude in euer Leben. Laßt die Dunkelheit aussterben, indem ihr ihnen die Angst entzieht. Sucht euch ganz bewußt Dinge aus, die euch gefallen, die euch Spaß bereiten. Geht mehr in den Rückzug zu euch selbst und nicht in die Wut, Zorn oder Verzweiflung. Alles hat einen Sinn! Auch diese Corona-Geschichte. Sie soll euch aufwecken, Erwachen lassen, dass das, was bisher hier auf unserer Erde geschah, so nicht weitergehen kann. Mutter Gaya – unsere Erde – wird von gewissen Menschen viel zu sehr gepeinigt, ausgeraubt und mit Unliebe behandelt; denn hilft ihr mit, die Umwelt zu schützen? Oder werft ihr einfach Plastik – an welchem wir langsam aber sicher ersticken – in die Landschaft ohne Überlegung, was damit mit der Muttererde geschieht. Tiere werden durch Massentierhaltung gequält und diese Angstschwingung essen die meisten Menschen mit. Das Finanzsystem bricht zusammen. Warum? Weil das Zinssystem in die Abhängigkeit führt!

Es gibt soviel zu berichten, was in unserem System falsch läuft. Wenn ich da nur an die Pharmazie denke….oh Gott! Oder an die Geld- und Machtgier! Aber das ist ein anderes Thema. Ich bitte euch nun inständig: bitte wacht auf, informiert euch sachlich, öffnet euer Herz auch für andere Meinungen und hinterfragt. Es ist nicht alles so, wie es euch im ersten Moment erscheint. Unter dem Deckmantel Schutz und Gesundheit passiert leider soviel Dunkles, Verbrecherischen, dass es schon offensichtlich wird. Laßt euch nicht von der Angst leiten, sondern habt Vertrauen, dass am Ende alles gut wird! Auch wenn es im Außen zur Zeit alles chaotisch wirkt und uns in die Entscheidung zwingt. Entscheidet euch für die Liebe, für die Freude, für die Menschlichkeit. Hört auf, einfach nur zu gehorchen!

Natürlich fällt es dem Einen oder anderen schwer – oder sogar den Meisten -, ihren Job in Gefahr zu bringen und damit weniger zum Leben zu haben. Aber glaubt mir: Lieber mit weniger Geld auskommen, als dieser Dunkelheit einen Raum anbieten. Ich persönlich fühle mich reich, obwohl ich als Rentnerin mit Sozialhilfe aufgestockt werde. Also lebe ich – laut Statistik – in Armut. Aber ich selbe empfinde es nicht so. Ich fühle mich so, als ob ich im Reichtum lebe, denn ich habe die gelebte Liebe an meiner Seite. Ich vertraue der göttlichen Führung.

Gelebte Liebe und Corona – Teil 2

Angst blockiert und schwächt uns!

Wie ich im Teil 1 schon erwähnt habe, gehört Angst zu den negativen Schwingungen, die als Nahrungsquelle für die dunkle Seite dienlich ist. Viele Menschen haben den Halt – die Verbindung zu dem Göttlichen in sich selbst – verloren und haben sich in der angstumgreifenden Welt anstecken lassen. Sie gehorchen Obrigkeiten ohne zu hinterfragen und zu recherchieren. Wer denkt schon daran, dass die Medien, die Regierung, einige Wissenschaftler und Ärzte selbst Angst haben und dadurch eine Wahrheit in die Welt setzen, die allen in Panik versetzt?

Wie können wir uns von der Angst befreien und wieder in die Lebensfreude gehen? Wie können wir uns vor diesen Angriffen der Dunkelheit schützen? Bevor ich auf diese Frage eingehe, werde ich euch die Sachlage näher erläutern, damit ihr es besser nachvollziehen könnt.

Ihr Lieben, ich verstehe euch sehr gut. Sicherlich denkt ihr, wenn die Masse der Bevölkerung doch das mitmacht, dann muß es doch stimmen!? Ich leugne ja nicht, dass es ein Virus namens Covid-19 gibt. Ich leugne auch nicht, dass dieses Virus bei einigen Menschen – hauptsächlich geschwächten Menschen – zum Tode führen kann! Ja, es gibt dieses Virus. Es ist aber nicht neu – es ist altbekannt und wurde schon vor Jahrzehnten in dem Grippe-Paket gefunden. Eine neue Mutation? Ja, kann sein, denn auch das ist schon lange bekannt, dass jedes Virus irgendwann mal mutiert – auch das Influenzavirus. Jetzt also besonders gefährlich? Nein, ihr Lieben. Es ist nicht gefährlicher, als die Influenza, denn auch bei diesem Grippevirus sind schon viele Menschen verstorben und vor zwei Jahren sogar mehr als das Coronavirus im Jahr 2020

Bisher ist der Mensch mit vielen unterschiedlichsten Viren in Kontakt gekommen – mit vielen totbringenden Krankheiten und Situationen. Warum sollte ausgerechnet dieses Virus anders sein?

„Aber ich habe doch selbst im Bekanntenkreis erlebt, wie dieser so schwer betroffen war und sich gequält hat!“ Diese Aussagen hörte ich auch ab und zu. Natürlich war es immer schon so hier im Menschen Dasein, dass irgendeiner unverhofft und unerwartet zu Tode gekommen ist. Wer nun bei diesem Virus mehr auf die angeblich daran Verstorbenen, auf die Wenigen, die auf der Intensivstation lagen und auf einen schlimmen Krankheitsverlauf mit Scheuklappen achtet, der wird in Angst versetzt. Es ist tatsächlich so: worauf du dich fixierst, wird in dein Leben gerufen! Du vergißt dabei aber andere schlimme Krankheitsverläufe, die zur selben Zeit stattfinden. Laut verschiedenen Statistiken wurde herausgefunden, dass – wenn das Verhältnis zwischen „positiv“ Getesteten und der Testungen berücksichtigt wird – in Deutschland und in vielen anderen Ländern 99 % der Menschen gesund sind, dann können wir doch nicht von einer Pandemie ausgehen, oder? Zwischenzeitlich ist es auch bekannt geworden, dass der PCR Test nicht speziell für einen Coronavirus Test ausgerichtet ist und dadurch viele Fehlerquoten zur Folge hat. Sogar auf Cola, Schwangerschaftstest oder bei Tieren reagiert er positiv. Auch wurde herausgefunden, dass nicht alle durch das Coronavirus verstorben sind. Eine Pandemie kann nur dann ausgerufen werden, wenn eine deutliche Gefahr ausgeht, die mit einem Krankheitsverlauf daher geht. Aber wie viele Menschen wurden ohne Grund getestet, für positiv erklärt worden ohne, dass sie Krankheitssymptome hatten? Um die Angst aufrecht zu halten, wurde erklärt, dass diese Personen nur Träger sind, aber andere anstecken könnten! Ich könnte mir vorstellen, dass auch bei anderen Viren oder Bakterien dies der Fall ist, die wir schon alle durchlebt haben. Dieser PCR Test greift auch tote Viren und Bakterien auf – von irgendwann mal! So ist es kein Wunder, dass plötzlich so viele Menschen angeblich positiv getestet worden sind!

Warum werden so viele Menschen von dieser Angst befallen?

Gelebte Liebe und Corona -Teil 1

Was können wir tun, damit wir in dieser besonderen herausfordernden Zeitspanne unser Leben mit Freude gestalten können?

Corona-Virus, Angst, Panik, Maskenpflicht, Lockdown, totbringende Krankheit, Verlustängste, Armut, Existenzverlust, Verzweiflung und nicht zuletzt Depressionen sind in der heutigen Zeit in aller Munde und erhitzen unsere Gemüter. Die Gesellschaft entzweit sich, weil jeder seine eigene Wahrheit gefunden hat. Aus Angst tragen die Menschen diese angeordneten Masken, obwohl sie darin kaum Luft bekommen und ihr eigenes ausgeatmetes CO2 wieder einatmen. Dieses schwächt den Menschen und läßt ihn anfälliger vor einer Ansteckung werden – also kontraproduktiv. Ebenso ist Angst kontraproduktiv, denn Angst blockiert alles: unsere Chakren, den Fluß des Blutes, die Handlungsfähigkeit und unsere Verbindung zum Göttlichen in uns. Dadurch wird ein Lebewesen anfälliger für Krankheiten. Das Virus wird regelrecht zu uns gezogen. Negatives zieht negatives an! Das Gesetz der Anziehungskraft.

Geschäfte werden auf Anordnung geschlossen. Existenzen müssen kapitulieren oder weichen auf das Online-Geschäft aus. Ein Impfstoff kommt – nur sehr kurz getestet – auf den Markt! Hoffnung für alle? Viele Menschen glauben es und wollen sich impfen lassen. Auf Anordnungen werden gewisse Menschengruppen geimpft. Wenn sie sich verweigern, verlieren sie ihren Job. Die Demokratie wird durch die ersetzende Pandemie-Verordnungen, die kurz vorher dahingehend verändert wurde, ausgehebelt. Der Mensch wird dadurch seiner eigenen Freiheit und Entscheidungskraft beraubt. Die Selbstverantwortung geht „flöten“. Dem Menschen wird unter Strafandrohung vieles nicht erlaubt, verboten -darunter auch Kontaktverbot. Maske und Abstandregeln verhindern, dass die Menschen aufeinander zugehen können. Das gesichtsmäßige Lächeln verschwindet.

Ja, ihr Lieben, das ist eine herausfordernde Zeit, die uns alle angeht. Die ganze Welt ist davon betroffen.

Betrachten wir das Ganze als ein Beobachter, – aus der Distanz – dann kommen wir nicht umhin, dass all diese oben erwähnten Attribute negativer Herkunft sind: denn Liebe fühlt sich anders an! Zum Wohle des Volkes – wie es ja deklariert wird – fühlt sich anders an! Hier ist das Dunkle am Werk! Klar und deutlich ausgedrückt. Von der Angst der Bevölkerung lebt das Dunkle. Und das ihr Lieben passiert hier gerade. Wir leben in einer Dualität, wo es Gegensätze gibt und wer den Unterschied zwischen Liebe und Unliebe erkennt, der spürt es nur zu deutlich. Viele Lichtarbeiter, die hier auf die Erde inkarnierten, sprechen genau dasselbe. Haben genau dieselben Gedanken zu diesem Thema – wie ich.

Wie kann unter diesen Umständen überhaupt noch Freude entstehen?

Die Liebe und das Geld

Als Mensch hier auf Erden kennen wir es nicht anders: Das liebe Geld spielt eine große Rolle in unserem Leben – zu groß nach meinem Dafürhalten. Die Macht des Geldes hat so überhand genommen, dass jeder Mensch nur noch an Profit denkt und nicht an sozialen Ausgleich – Gerechtigkeit – oder Nächstenliebe. Das Geld hat uns im Griff und zwar so stark, dass die Menschlichkeit zu kurz kommt.

Natürlich benötigen wir hier auf Erden noch Geld, weil das Bargeld ein Stück Freiheit bedeutet. Geld ist nicht der Teufel, den wir zu besiegen haben; aber Geld sollte mit Liebe verbunden werden und das bedeutet, dass Geld nur eine Form des Austausches ist und nicht in Machtgier endet.

Was hat Geld nun mit Liebe zu tun?

Wer in den Schwingungen der Liebe lebt, wird an sich spüren, wie er vom Geld loslassen kann. Das Geld hat nicht den Stellenwert, den die meisten Menschen ihm zuordnen. Geld ist ein Mittel, um seine Bedürfnisse zu befriedigen und die können unterschiedlicher nicht sein – hier auf Erden!

In den hohen Ebenen der Liebe gibt es kein Geld, kein Zinssystem oder Vergleichbares. Dort wird mit Gedankenkraft gearbeitet und manifestiert. Umso höher du schwingst, desto mehr hast du diese Fähigkeiten der Manifestation und des Einblickes in die Zukunft. Und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass gerade die Lichtvollen hier auf Erden – z.b. inkarnierte Engel – finanziell arm sind. Sie sind deshalb nicht traurig oder verzweifelt, sondern leben erstaunlich gut damit. Sie haben vom Geld losgelassen und wissen, dass die Liebe – die HÖCHSTE QUELLE ALLEN SEINS ihnen immer soviel Geld zur Verfügung stellt, wie sie in ihrem Leben benötigen. Diese Menschen (Seelen) kennen es ja aus ihrem Seelenleben nicht anders und sind zufrieden.

Auch mir geht es so! Ich freue mich, wenn mir etwas mehr Geld zur Verfügung steht und ich meine bescheidenen Wünsche dadurch befriedigen kann. Doch spüre ich auch, dass ich vom Geld losgelassen habe. Das was die göttliche Liebe mir reicht, ist für mich ausreichend. Ich bin glücklich und zufrieden.

Oftmals stelle ich fest, dass einige Leute, die meinen auf dem Weg der Erleuchtung zu sein und ihnen ein größeres Wissen zur Verfügung steht oder sogar spirituelle Fähigkeiten haben (glauben sie jedenfalls, z.B. ein Medium, welches meint channeln zu können!), viel Geld für ihr Wissen oder für ihre Fähigkeit verlangen, so dass nur reiche Leute ihren Dienst wahrnehmen können! Ich beobachte bei diesen Menschen, dass das was sie channeln nicht wirklich den repräsentiert, den sie meinen zu channeln, sondern ihr eigenes Wissen, was sie über ihren Geist ins bewußte Feld bringen. Es gibt auch Mediums, die leider dunkle Energien channeln und merken es noch nicht mal. Ein gutes Medium ist frei von seinem eigenen Geist; aber diese gibt es ganz selten.

Die Macht des Geldes hat uns Menschen geprägt. Wir sehen es auch durch die jetzige Weltsituation: Profit steht im Vordergrund und die Angst das Geld zu verlieren wird beständig größer! Sie gehorchen lieber, denken nicht mehr über Verordnungen nach, recherchieren zu wenig und fallen auf die Geldgier herein. Für mich allerdings ist das Geld nur eine Beruhigung und meistens setze ich das Geld dahingehend um, dass ich Artikel kaufe, damit ich den Menschen noch mehr Gutes antun kann! Wie wichtig ist doch die Liebe. Sie sollte bei jedem an erster Stelle stehen und nicht das Geld als Profitmacht. Die Liebe bringt Zufriedenheit in unser Leben. Reichtum nur bedingt oder bei Vielen gar nicht.

Diese Herausforderungen, die zur Zeit uns alle betreffen, sind eine Chance eines Jeden, umzudenken, loszulassen von Geldgier und Macht; loszulassen vom Negativen!

Erinnern wir uns wieder an lichtvolle Zeiten, in denen die Liebe das Fundament des Seins darstellte. Erinnern wir uns an menschliche Werte, Nächstenliebe und an ein helfendes Miteinander. Der Reiche sollte den Armen unterstützen oder der Wissende dem Unwissenden – und zwar kostenlos!

Die Liebe und Beobachten 


Menschen haben die Eigenschaft emotional zu reagieren, wenn sie in irgend einer Weise betroffen sind, sich aufregen, gefühlsmäßig engagiert sind oder einen besonders glücklichen Moment erleben.
Nicht jedes mal sind diese Emotionen positiver Art und können Unheil anrichten; deshalb wäre es ganz gut, wenn der Mensch seine STARKEN Emotionen in den Griff bekommen könnte. Das könnte gelingen, wenn wir nur als Beobachter handeln. Einen Schritt zurücktreten und als Beobachter das ganze Geschehen betrachten. Denn bist du involviert – gefühlsmäßig dabei – brausen die Gemüter oftmals hoch. Streit, Mißverständnisse, Verletzungen ja sogar Mord basieren auf überhitzte Emotionen.
Sich in seinen Emotionen zurück zu nehmen und nur Beobachter zu sein, ist nicht immer einfach; denn oftmals sind es noch karmische Verwicklungen oder sonstige unbearbeitete Blockaden, die eine starke Emotion hervor rufen. Erlebtes was noch nicht aufgelöst wurde.
Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass alles, was uns gefühlsmäßig auf die Palme bringt, noch einer Transformation bedarf.
Sich zurück zu lehnen und nur ein Beobachter zu sein, bedarf viel Übung, Gelassenheit und inneren Frieden, der nur dann entstehen kann, wenn du in dir ruhst, mit dir selbst zufrieden bist und zu dir selbst gefunden und zu deiner göttlichen Seele eine Verbindung aufgebaut hast.
Die Schwingung der Liebe hilft dir dabei. Lichtvolle Umgebung, Engel und andere positiv schwingende Gegenstände können zur Chakraheilung beitragen, damit du als Ganzes gesund bist, hoch schwingst und im Fluß bist.
Keine alternative Textbeschreibung für dieses Bild vorhanden