Mineral-Edelstein-Kunde

Achat

Der Achat hat cremeweiße bis beige Schichten, abwechselnd mit rotbraunen und graublauen.

Der Achat galt als Schutzstein und Glücksymbol.

Sternzeichen:

Bei den Erdzeichen Stier und Steinbock stärkt dieser Stein die Willenskraft.

Chakra:

Rötliche Achate wirken vor allem auf das Wurzel- und Sakralchakra, während blaue Achate über das Halschakra die Wirbelsäule beeinflussen.

Heilende Wirkung (auf dem Körper):

Für die Edelsteintherapie ist der Achat von großer Bedeutung: Schon in der Zeit von Hildegard von Bingen wurde dieser Stein gerne bei verletzter Haut und rauer Haut eingesetzt. Bei Hautentzündungen und Insektenstiche wird er am besten direkt auf die betroffene Stelle aufgelegt. Im Bereich der inneren Organe wirkt er vor allem stärkend auf die Geschlechtsorgane und damit auf die Fortpflanzung. Deshalb gilt er als Schutzstein für werdende Leben während der Schwangerschaft. Weiterhin fördert er aber auch die Gesundhaltung der verschiedenen Zirkulationssysteme im menschlichen Körper (Blut-, Nerven- und  Lymphbahnen). Der Achat wird nicht zuletzt auch bei erkrankten oder müden Augen direkt auf die geschlossenen Augen aufgelegt.

(auf die Seele)

Auch in seelischen Bereich beeinflußt der Achat sämtliche Wachstums- und Reifeprozesse. Wer Pläne und Ideen in die Tat umsetzten will, sollte diesen Stein stets bei sich tragen. Der Achat stärkt das Selbstvertrauen und zerstreut Zweifel, wodurch er unsere Kraft zur Selbstheilung fördert. Der Achat ist aber auch ein Stein, der seinen Träger beim Rückzug ins eigene Ich unterstützt und somit durch die gewonnene Distanz eine besondere Konzentration auf die äußeren Dinge ermöglicht.

Steinpflege:

Entladen wird der Stein einmal im Monat unter fließend warmen Wasser. Sonnenstrahlung steigert seine Energie.

 

Amethyst

Der Amethyst ist hell bis dunkelviolett.

Er steht für Ausgleich von Gegensätzen, erzeugt Harmonie und sorgt für eine Klärung des Geistes.

Sternzeichen:

Der Amethyst ist der Stein der Fische – er wird aber auch dem Widder und dem Schützen zu geordnet.

Chakra:

Der Amethyst wirkt über das Scheitelchakra  intensiv auf den Menschen ein.

Heilende Wirkung (auf den Körper):

Bereits Hildegard von Bingen setzte den Amethyst gegen verschiedene Hauterkrankung ein. So z.B. trägt er zur Straffung des Bindesgewebes bei und macht die Haut dadurch resistenter gegen äußere Einflüsse.

Amethystwasser eignet sich zur Gesichtspflege bei Mitessern, Aknepusteln und andere Verunreinigung der Haut. Außerdem wird er bei Migräne und streßbedingten Verspannungen eingesetzt. Der Amethyst wirkt beruhigend auf Nerven und Herz und stabilisiert einen zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck. Schon von den Indianern wurde der Edelstein für eine ungestörte Nachtruhe eingesetzt: unter dem Kopfkissen vertreibt er Alpträume und verhilft zu einem ruhigen und erholsamen Schlaf.

(auf die Seele):

Schon eine im Zimmer aufgestellt Amethystdruse stärkt die Konzentrationsfähigkeit. Dieser Stein inspiriert den Geist und fördert die Intuition. Er wird in diesem Sinne von der katholischen Kirche als Symbol verwendet. Zu diesem Zweck sollte er direkt am Körper getragen werden. Eine der negativen Eigenschaften unseres Alltags heißt Stress. Dadurch kann Unzufriedenheit, Wut, hektische Gestik und Hysterie entstehen. Hier wirkt der Amethyst harmonisierend.

Steinpflege:

Den Amethysten gibt es als Druse, Handschmeichler oder als Schmuckstein. Im Handel sind sowohl weiblichen (nach oben flach) als auch männliche (nach oben spitz) Kristalle erhältlich:

Der Amethyst darf auf keinen Fall in die Sonne gelegt werden. Er wird einmal im Monat unter fließend warmen Wasser oder zwischen Hämatittrommelsteinen entladen und in einer Amethystdruse wieder aufgeladen. 

Aventurin

Aventurin ist ein Mineral – Edelstein in der Farbe grün (vom intensiven Meergrün bis zum fahlen Graugrün – leicht durchscheinend – häufig mit glitzernenen Einlagerungen. Der Aventurin steht für Gelassenheit, verbunden mit Toleranz gegenüber fremden Ideen. Er steigert die Begeisterungsfähigkeit.

Sternzeichen:

Über das Herzchakra löst dieser Stein seelische Verspannungen, er kann aber auch auf das Nabelchakra aufgelegt werden.

Heilende Wirkung: (auf den Körper)

Der Aventurin wirkt positiv auf die Herzgegend und fördert die Regeneration dieses Organs. Er ist außerdem für die Darmregion zu empfehlen, denn er regt den Fettstoffwechsel an und kann somit auch  zu einer Senkung von zu hohen Cholesterinwerten beitragen. Doch auch andere Störungen des Verdauungsapparats (Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung und Durchfall) werden durch den Aventurin positiv beeinflußt. Ein weiterer Wirkungsbereich ist die Haut. Hautausschläge und Akne, sowie Allergien können durch einen direkt auf der Haut getragenen Aventruin gemildert werden. Irritierte Haut kann mit Aventurinwasser beruhigt werden. Lege hierfür den Stein über Nacht in ein Wasserglas und trinke das Wasser am nächsten Morgen.

(auf die Seele):

Der Aventurin hilft gegen tiefsitzende Ängste und Verspannungen. Er stärkt das Selbstvertrauen und die Persönlichkeit des Trägers. Erholung und Regeneration sind weitere Eigenschaften, die diesem Stein zugeschrieben werden. Unter das Kopfkissen gelegt, fördert er ein besseres Einschlafen und sorgt für einen entspannten Schlaf. Und wer erholt ist kann heiter und gelassen sein, zwei Attribute, die den Aventurin ebenfalls begleiten. Darüber hinaus verhilft er zu kreativen Ideen und erhöht die Toleranz gegenüber dem Ungewohnten.

Steinpflege:

Als Rohstein kann der Aventurin zum Aufstellen oder zum Meditieren benutzt werden. Als Handschmeichler oder Schmuckstein sollte er längere Zeit getragen werden. Bei akuten Beschwerden kann er mithilfe eines Hautpflasters direkt auf die betreffende Körperstelle aufgeklebt werden; jedoch nie länger als zwölf Stunden.

Zum Entladen wird der Stein einmal im Monat unter fließendes Wasser gehalten – in der Sonne lädt er sich wieder auf.

 

Bergkristall

Herz - Kettenanhänger Bergkristall mit Engelgravur - Seltenheit
Herz mit Engelgravur

Der Bergkristall ist durchsichtig und klar. Umso klarer er ist, desto größere Heilwirkung kann er entfalten. (Das gilt übrigens für alle Kristalle!).

Dieser Mineraledelstein ist das Symbol der Reinheit und der Weisheit schlechthin. Er spendet auf sanfte Weise Kraft und Energie.

Sternzeichen:

Der Stein stärkt die Persönlichkeit des Löwen; dem Steinbock und dem Zwilling verhilft er zu klarer Sicht in geisteigen Dingen.

Chakra:

Der Bergkristall bringt über alle Chakren Licht und Klarheit, besonders intensiv wirkt er über das Scheitelchakra auf uns ein.

Heilende Wirkung (auf den Körper):

Der Bergkristall gilt als Harmoniestein für alle Heilsteine. Wichtig für die Heilanwendung: Der Stein wird in männliche (spitz zulaufende) und weibliche (eine rechteckige Kante bildende)Kristalle unterschieden. Sie werden – wie auch beim Amethyst – gegensätzlich eingesetzt; bei einem Mann weibliche Kristalle und umgekehrt. Er wirkt auf viele Organe und wird überall eingesetzt, wo es um Reinigung und Beruhigung geht. Adern und Blutgefäße, die durch schlechte Ernährungsgewohnheiten und durch mangelnde Bewegung verstopft sind, kann er wieder besser durchgängig machen. Und auch Magen-Darm-Probleme können z.B. mit Bergkristallwasser gelindert werden: (0,5 L Mineralwasser mit dem Stein über Nacht stehen lassen und jeweils vor den Mahlzeiten trinken). Der Bergkristall hilft dabei, gefühllose oder taube Körperstellen wieder zu beleben. Umgekehrt kann er bei Fieber aufgelegt werden, um es zu senken.

(auf die Seele)

Der Bergkristall macht klarsichtig bis zur Hellsichtigkeit: Er kann verdrängte Erinnerungen in unser Bewußtsein wieder zurückholen und hilft uns auf dem Weg zur Selbsterkenntnis. Mit seiner positiven Energie trägt er dazu bei, vermeintliche geistige Grenzen zu überwinden. Er fördert also zum einen die Persönlichkeitsentwicklung und schärft zum Anderen die Außenwahrnehmung.

Steinpflege:

Die in Gruppen aufgestellte Kristalle eignen sich zum Aufstellen. Einzelne Kristallzapfen kann man als kantige Handschmeichler bei sich tragen oder als Pendel benutzen. Je größer der Bergkristall, umso energiereicher ist er. Eine Bergkristalldruse, die im Zimmer aufgestellt wird, verstärkt die Wirkung anderer Heilsteine.

Der Bergkristall wird in der Sonne aufgeladen und zum Entlanden legt man ihn in eine Schale mit Hämatittrommelsteinen.

Bernstein

Der Bernstein ist hellgelb bis brauorange, die undurchsichtigen Stücke eher cremeweiß bis gelblich.

Der Bernstein steht für das Vertrauen, welches man seiner Umwelt und sich selber entgegenbringt.

Sternzeichen:

Der Bernstein verschafft dem umtriebigen Zwilling Entspannung und unterstützt die Verwirklichung der Pläne des Löwen.

Chakra:

Der Bernstein kann seine Wirkung besonders intensiv über das Nabelchakra entfalten.

Heilende Wirkung (auf dem Körper):

Viele Hautkrankheiten und Allergien können mit Bernstein gelindert werden. Dazu zählen neben Pickeln und Pusteln auch Warzen, Ekzeme und übermäßige Schuppenbildung. Aber auch zur Behandllung von Allergien, die die Atemwege in Mitleidenschaft ziehen, und von Entzündungen des Mund- und Rachenraums ist er geeignet. Bernstein kann des Weiteren bei Knochen- und Gelenkerkrankungen wie Artrhritis, Gicht und rheumatischen Beschwerden eingesetzt werden. Trinken Sie morgens auf nüchternen Magen ein Glas Wasser, in das Sie über Nacht ein Bernstein gelegt haben. Der Stein erleichtert kleinen Kindern das Zahnen. Bernstein eignet sich auch zur Unterstützung der körpereigenen Immunabwehr. Wichtig ist bei allen Indikationen, das Bernstein häufig und direkt auf der Haut getragen wird.

(Auf die Seele):

Der Bernstein beeinfußt den Gemütszustand positiv. Durch die Sonne, die in ihm eingeschlossen ist, macht er heiter und optimistisch. Deshalb wird er gerade Menschen empfohlen, die zu Depression neigen. Der Bernstein stärkt das Selbstvertrauen und erleichtert so das Erreichen von Zielen. Als warmer und relativ weicher Stein, fördert er Flexibilität und Aufgeschlossenheit. Bernstein überträgt Sanftheit und sonniges Wesen. Er ist außerdem der Stein der Kreativen.

Steinpflege:

Bernstein gibt es als Rohstein und Handschmeichler. Beliebt sind Ketten aus gemugelten Gliedern und Anhänger in den unterschiedlichsten Formen. Längeres Liegen in der Sonne verträgt er nicht. Zum Entladen hält man ihn unter fließend warmes Wasser.

Flourit

 .

Flourit ist blau, grün, gelb, violett oder weiß klar

Der bunt schillernde Flourit galt als steinernes Abbild des Regenbogens und sollte vor dunklen Mächten schützen.

Sternzeichen:

Der Flourit hilft dem Wassermann und den Fischen, flüchtige Wahrnehmungen zu Erkenntissen zu formen.

Chakra:

Der Regenbogenflourit wirkt am Günstigsten über das Stirnchakra, kann aber auch auf andere Chakren aufgelegt werden.

Heilende Wirkung (auf dem Körper)

Direkt auf der Haut getragen, regt Flourit die Regeneration sowohl der Haut, als auch der Schleimhautzellen an. Er lässt Pickel und Wunden abheilen und befreit die Atemwege sowie die Lungen. Da der Flourit auch auf das Nervensystem wirkt, wird er erfolgreich bei Allergien eingesetzt, die psychisch bedingt sind. Er stärkt Knochen und Zähne und wirkt Haltungsschäden entgegen. Zur Vorbeugung von Karies und Zahnfleischentzündungen sollte man täglich ein Glas Flouritwasser trinken. Durch seinen positiven Einfluß auf die Knochenbildung eignet sich vor allem der Regenbogenflourit für Kinder und Jugendliche. Alte Menschen hält er beweglich. Er kann nicht nur bei allgemeiner Steifheit, sondern auch bei Knochenerkrankung wie Arthritis und Osteoporose behilflich sein.

(auf die Seele):

Der Flourit wirkt sich stabilisierend auf die Psyche aus. Er führt zwar nicht unbedingt dazu, dass unterdrückte Gefühle und Gedanken zum Vorschein kommen; aber er hilft sie im Stillen zu verarbeiten. Menschen, die manisch einer fixen Idee nachjagen und einengenden Denk- und Handlungsmustern nicht entkommen können, kann er wieder mehr Flexibilität erschaffen. Flourit wirkt sich sehr günstig auf das Auffassungsvermögen aus. Es ist als Würfel oder Pyramide sehr gut zum Meditieren geeignet.

Steinpflege:

Den Flourit gibt es als Rohstein, Handschmeichler oder Schmuckstein, aber auch als Pyramide und Obelisk. Oktaeder sind für therapeutische Zwecke besonders wirksam. Gereinigt wird er einmal pro Woche unter fließedem Wasser, Ketten legt man über Nacht in eine Schale mit Trommelsteinen aus Hämatit oder Bergkristall. In der Sonne kann er wieder aufgeladen werden.

Jade

 

Der Mineral-Edelstein Jade hat die Farbe vom hellen LIndgrün bis dunklem Flaschengrün, selten auch fliederfarben, gelb oder schwarz.

Die Jade gilt seit alters als Glücksbringer und symbolisiert darüber hinaus Wahrheit und Gerechtigkeit.

Sternzeichen:

Jade wird dem Krebs, der Waage und den Fischen, aber auch der Jungfrau und dem Wassermann zugeordnet.

Chakra:

Bei Nierenschaden wird Jade auf den Sakralchakra aufgelegt. Ansonsten kommen das Nabel- und das Stirnchakra in Betracht.

Heilende Wirkung auf den Körper:

Der Jadestein sorgt für eine ausgeglichene Balance von Wasser und Salz sowie von Säuren und Basen im Körper, da er die Nierentätigkeit anregt. Trinken Sie dazu morgens ein Glas Jadewasser auf nüchternen Magen. Durch diese Maßnahme wird der Organismus auch entgiftet. Jade wirkt blutstillend und wird deshalb während der Geburt eingesetzt. Sie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis. Tragen Sie in beiden Fällen Jadeketten direkt am Körper. Jade stärkt das Herz und den Kreislauf und regt zudem das Nervensystem an. Dies führt zu einer verbesserten Reaktionsfähigkeit. Jade sollte vor dem Einschlafen etwas 20 Minuten auf die Stirn gelegt werden.

(auf die Seele):

Die Jade ist ein Stein des Ausgleichs. Den Nervösen beruhigt sei, dem passiven und antriebsschwachen Menschen führt sie Energie zu. Jade bringt ihrem Träger der Selbstverwirklichung näher. Sie macht zufrieden, gerecht und baut Vorurteile ab. Jade regt dazu an, das eigene Leben kreativer zu gestalten. Sie stärkt die Tatkraft und die geistige Aktivität. Jade bewirkt, daß Entschlüsse schneller in die Tat umgesetzt werden. Sie ist der Stein der Liebe und der Harmonie.

Steinpflege:

Jade gibt es als Trommelstein, Schmuck und Handschmeichler; häufig werden auch Kunst- und Gebrauchsgegenstände aus ihr hergestellt. Mit Rohsteinen kann man Heilwasser herstellen.

Einen Jadestein entlädt man nach Bedarf. Wenn er stumpf wird oder sich auf der Haut nur langsam erwärmt, hält man ihn unter fließendes Wasser. Anschließend lädt man ihn in einer Gruppe Amethysttrommelsteine auf.

 

Jaspis

 

Der Jaspis hat die Farbe gelb, rot, rotbraun, grün und ist undurchsichtig.

Schon in der Antike war dieser Stein sehr begehrt: Er soll seinen Trägern innere Zufriedenheit und Glück in die Ehe einbringen. Alte indische Lehren bezeichnen ihn als Mutter aller Edelsteine. Bei den Indianern galt der gelbe Jaspis als Regenuzauberstein und als Heilmittel für Nieren-,Leber und Gallenblasenerkrankungen. Der rote Jaspis wird sogar in der Bibel erwähnt und besitzt auch für die jüdische Kultur eine große Bedeutung. Es wird behauptet, dass Jaspis einer der Grundsteine der Stadt Jerusalem gewesen sei.

Sternezeichen:

Der Jaspis steht bei der Jungfrau für Erdbezogenheit und unterstützt uneigennütziges Handeln. Beim Steinbock fördert er Ausdauer und Beharrlichkeit.

Chakra:

Roter Jaspis wirkt besonders gut über das Wurzelchakra; gelben Jaspis sollte man auf das Nabelchakra auflegen.

Heilende Wirkung (Körper)

Der Jaspis ist ein starker Stein und gehört zur Grundausstattung einer Steinapotheke. Er kann Blutungen zum Stillstand bringen. Bei Nasenblutungen empfiehlt es sich, den Stein auf die Stirn zu legen. Roter Jaspis regt den Kreislauf und den Energiefluss an. Deshalb wird er gern bei Problemen im Sexualbereich eingesetzt. Steine, die farblich ins Bräunliche tendieren, eignen sich zum Auflegen auf die Verdauungsorgane. Sie helfen gegen Völlegefühl, Blähungen und sogar Brechreiz. Bei Verdauungsproblemen sollte man zusätzlich ein Glas Jaspiswasser trinken. Gelber Jaspis hilft besonders gegen Erkrankungen der Gallenblase, der Nieren und der Leber. Er unterstützt die Entgiftungsarbeit dieser Organe und stabilisiert somit auch das körpereigene Abwehrsystem. Der Jaspis ist auch ein Stein für Frauen in den Wechseljahren, da er auf die Thymusdrüse wirkt.

(Seele)

Jaspis stärkt das Selbstvertrauen und schenkt den Mut, Konflikte auszutragen und nicht zu unterdrücken. Er hilft dabei Dinge in die Hand zu nehmen, die man lange vor sich hergeschoben hat. Besonders der rote Jaspis stärkt die Willenskraft. Der gelbe hingegen schenkt Durchhaltevermögen. Von ihm geht eher eine ruhige Wirkung aus, während die rote Variante des Steins für Vitalität und Dynamik steht.

Steinpflege:

Jaspis gibt es geschliffen und poliert als Schmuckstein und zum Auflegen. Der Stein kann nur bei direktem Hautkontakt wirken. Rohsteine eignen sich zum Herstellen von Heilsteinwasser.

Jaspis sollte nach jedem Gebrauch unter fließendem warmen Wasser entladen werden.  Er kann in der Sonne nicht aufgeladen werden. Man legt ihn am besten über Nacht in eine Schale mit Hämatittrommelsteinen.

Obsidian

 

Der Obsidian ist in der Farbe silbrig grau bis schwarz, braun, auch bunt schillernd.

Dieser Stein wurde schon früher als Schutzstein bezeichnet, der seine Träger vor dem Übel bewahren sollte. und spielte bei den Dämonaustreibungen ein große Rolle. Mit dem Osidian kann sich jeder getrost allen Kämpfen des Lebens stellen. Archäologische Ausgrabungen belegen, dass in der frühen Steinzeit Obsidianklingen verwendet und den Menschen mit ins Grab gelegt wurden. Die Priester der Maya sollen zu Spiegeln geschliffenen Obsidian zum Wahrsagen verwendet haben.

Sternzeichen:

Der Obsidian wird dem Steinbock zugeschrieben. Dem Skorpion ermöglicht er einen besseren Zugang zum Unterbewußtsein.

Chakra:

Der Obisidan wirkt besonders intensiv über das Stirnchakra.

Heilende Wirkung auf den Körper:

Der Obsidian ist ein Stein gegen Verspannungen und energetische Blockaden. Bei Verletzungen trägt er zum Stillen der Blutungen bei und leitet die Wundheilung ein. Zugleich sorgt der Obsidian für eine bessere Durchblutung des Körpers, er versorgt das Blut mit ausreichend Sauerstoff und beugt Ablagerungen in den Gefäßen vor. Auch bei Erkrankungen der Haut wird er gern eingesetzt. Durch Viren hervorgerufenen Infektionen wie Herpes, Windpocken, Masern , aber auch Hautpilz vermag der Obsidian zu lindern. Dies gilt auch für Entzündungsherde im Körperinneren, besonders im Bereich der Verdauungsorgane. Der Schneeflockenobsidian ist ein wichtiger Stein für das Knochengerüst und die Wirbelsäule.

Auf die Seele:

Der Obsidian wirkt bei Ängsten, Schocks und traumatischen Zuständen entkrampfend. Er schützt vor negativen geistigen Einwirkungen und kann sogar starre Fixierungen lockern. Erlebtes wird mit seiner Hilfe aktiviert und bewusst gemacht und kann so besser verarbeitet werden. Damit werden auch weniger helle Seiten des Ichs intregiert. Der Obsidian hilft auch dabei, eingefahrene Verhaltens- und Denkmuster auf zugeben und das Bewusstsein zu erweitern. Er schärft die Sinne und den Verstand. Ein Obsidian soll seinen Träger vor falschen Freunden bewahren.

Steinpflege:

Der Schneeflockenobsidian ist in vielfältigen Formen zum Aufstellen und als Schmuckstein erhältlich.

Obsidiane sollten regelmäßig unter fließendem warmen Wasser entladen werden, Ketten über Nacht in einer Schale mit Hämatittrommelsteinen. Zum Aufladen legt man Obsidiane direkt in die Sonne.

Rosenquarz

 

Die Farbe des Rosenquarz ist rosa, durchscheinend

 

Sternzeichen:

Der Rosenquarz fördert beim Stier die Selbstachtung und Offenheit. Dem Schützen verhilft er zu mehr Beständigkeit.

Chakra:

Die beste Wirkung erzielt der Rosenquarz über das Herzchakra.

Heilende Wirkung ( auf den Körper):

Rosenquarz ist hervorragend dazu geeignet, schädliche Strahlungen vom Körper fernzuhalten. Ein Rohstein in der Größe eines Tennisballs auf dem Computer oder neben dem Bett kann Kopfschmerzen oder Augenbeschwerden verhindern. Der Stein wirkt hauptsächlich auf das Herz und den Blutkreislauf. Er versorgt das Blut mit Sauerstoff und kräftigt so auch den Herzmuskel und die Herzklappen. Rosenquarz sollte zur Vorbeugung von Blutkrankheiten wie Leukämie und Anemie direkt auf der Haut getragen werden. Ein Glas Steinwasser, morgens auf nüchternen Magen getrunken, unterstützt diese Wirkung. Die bessere Durchblutung kommt auch den weiblichen Geschlechtsorganen zugute. Krämpfe während der Periode werden durch sie gelindert und die Fruchtbarkeit erhöht.

(auf die Seele):

Der rosafarbende Quarzstein sieht harmlos und sanft aus. Doch er beschert seinem Träger Bestimmtheit und Durchsetzungsvermögen in Situationen, die mit bloßer Kraftanwendung nicht zu meistern sind. Du solltest Rosenquarz nicht unterschätzen: Er fördert die Sensibilität sich selbst und anderen gegenüber. Er regt dazu an, für eine angenehme Umgebung zu sorgen. Er macht empfindsam für die Nöte und Sorgen anderer Menschen, wodurch das tägliche Miteinander erleichtert wird.

Steinpflege:

Größere Rohsteine eignen sich besonders zum Aufstellen in Räumen, denn sie wirken schon bereits in ihrer näheren Umgebung. Er sollte einmal pro Woche unter fließendem Wasser oder in einer  Schale mit Hämatittrommelsteinen entladen werden. Das Aufladen erfolgt in der Nacht in einer Amethystdruse.

Schungit

Der Schungit ist schwarz, grau-aschgrau.

Er besteht hauptsächlich aus 50-70 % Kohlenstoff; enthält aber auch Silizium, Aluminium, Eisen, Magnesium, Kalium, Schwefel, Kalzium und Phosphor und viele andere Elemente. Das Besondere an der Zusammensetzung des Schungits ist die sehr selten in der Natur vorkommende Kohlenstoff. Es sind die kugelförmigen Hohl-Ione, auch Fullerene genannt, die die Besonderheit darstellen. 

Schon vor Jahrhunderten wurde dem Schungit eine besonders starke Wirkung zugeschrieben. 

Heute wurde erkannt, dass der Schungit antibakteriell wirkt, Wasser und Boden reinigt und ihnen wichtige Mineralien zuführt. Ganz besonders soll er vor elektromagnetischer und negativer Strahlung schützen, das Biofeld des Menschen und seiner Räumlichkeiten harmonisieren und stabilisieren. Ferner soll er alle negativen Stoffe absorbieren und somit als natürliches Heilmittel gegen Krankheiten helfen. Einige Menschen sprechen dem Schungit auch schmerzlindere Eigenschaften zu. Er soll sogar den Alterungsprozess des Menschen verlangsamen. 

Fazit: 

Der Schungit ist ein starker Stein, der es in sich hat! Er dient ebenso zu Dekorationszwecken als Schmuck oder in Räumen, wie auch als Heilstein und zur Wasser-/Bodenreinigung. 

Ein wichtiger Stein in unserer Zeit, da er elektromagnetische Felder von Computer, Handy und andere Geräte neutralisiert. 

Zur Prüfung, ob der Schungit echt ist, kannst du die Endkappe von einer Taschenlampe abschrauben und stattdessen ein Schungit dranhalten. Leuchtet die Taschenlampe auf, dann ist er echt. Der echte Schungit besitzt leitende Eigenschaften. 

Sodalith

 

Der Sodalith ist dunkelblau mit weißen Einschlüssen, undurchsichtig.

Er wurde in der Antike als Schutzstein für Künstler eingesetzt und steht fürs Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Sternzeichen:

Ganz besonders verhilft er dem Schützen in höhere geistige Ebenen vorzudringen.

Chakra:

Der Sodalith wirkt am Intensivsten über das Stirnchakra.

Heilende Wirkung: (Auf den Körper)

Dadurch, daß in diesem Edelstein-Mineral wichtige Spurenelemente und Mineralien eingeschlossen sind, wirkt er über die Drüsen auf unseren Organismus. Der Sodalith regt die Bauchspeicheldrüse dazu an, genügend Insulin zu produzieren; deshalb wird Diabetikern empfohlen , regelmäßig ein Glas Sodalithwasser auf nüchternen Magen zu trinken. Der Stein hat auch blutdrucksenkende Eigenschaften, wodurch das Herz geschont wird. Aktiviert den Lymphfluss, was wiederum eine Stärkung des Immunsystems zur Folge hat.

(Auf die Seele):

Der Sodalith ist ein starker Stein zur Klärung und Bestimmung der eigenen Identität. Er ermöglicht es, Schuldgefühle zu überwinden und innere Ordnung zu schaffen. Der Sodalith ist aber auch ein Stein, der Idealismus und das Streben nach Wahrheit und Freiheit fördert. Für Menschen, die sich gerne an feste Regeln halten, ist er weniger geeignet.

Steinpflege:

Dieser Heilstein sollte am Besten auf der Haut getragen und 1x die Woche unter fließendem Wasser oder in einer Hämatitschale entladen werden. Zum Aufladen wird er in eine Schale mit Wasser und Bergkristall gelegt. !Nicht in die Sonne!

Tigerauge

Engelfigur als Heilstein der Sorte Tigerauge
Ein Heilstein der Sorte Tigerauge als Engelfigur

 

Ein Heilstein der Sorte Tigerauge als Engelfigur

Der Heilstein Tigerauge hat die Farbe gold und braun gebändert und ist undurchsichtig

Von alters her glaubte man, dass das Tigerauge die Sehkraft seines Trägers stärke und ihn dazu befähige, wahre von falschen Freunden zu unterscheiden. Interessant ist es auch, dass damals die Krieger und Kreuzritter immer ein Tigerauge bei sich getragen haben, um Gefahr abzuwenden. Im Mittelalter schützte man sich durch das Tragen eines Tigerauges vor dem bösen Blick und vor Verhexungen.

Das Tigerauge steht für Weltblick und Wachsamkeit. Es vermittelt aber auch Geborgenheit und menschliche Wärme.

Sternzeichen:

Das Tigerauge verhilft Löwe und Zwilling zu mehr geistiger Flexibilität und zu einer besseren Wahrnehmung ihrer selbst.

Chakra:

Auf dem Nabelchakra wirkt das Tigerauge am besten.

Heilende Wirkung auf dem Körper:

Das Tigerauge stärkt die Knochen und Gelenke. Es beugt Erkrankungen der Bronchien vor und beschleunigt ihren Heilungsprozeß. Bei akuter Bronchitis empfiehlt es sich, den Stein über Nacht auf den Körper aufzukleben. Auch Asthmakranke sollten auf den Stein als täglichen Begleiter nicht verzichten. Er kann eine Überregung der Nerven ebenso dämpfen wie eine Überfunktion der Nebennieren. Vom Kleinhirn gesteuerte motorische Störungen wie z.B. Epilepsie werden durch das Tigerauge positiv beeinflusst. Insgesamt ist es ein wichtiger Heilstein für den Kopf. Es wirkt auf migräneartige Kopfschmerzen und soll vor Geisteskrankheiten wie Schizophrenie, Bewußtseinverlust, Verfolgungswahn und Paranoia schützen.

Auf die Seele:

Das Tigerauge hilft in schwierigen und undurchsichtigen Situationen den Durchblick zu behalten. Es stärkt die innere Ruhe und unterstützt seinen Träger dabei, die richtige Distanz zu den Dingen zu bewahren. Menschen, die sich schwer entscheiden können und lange zweifeln, ist das Tigerauge besonders zu empfehlen. Auch bei wichtigen Vertragsabschlüssen sollte man es bei sich tragen. Das Tigerauge vermittelt Wärme, Geborgenheit und Vertrauen in die Mitmenschen. Es lässt auch in schwierigen Situationen nicht verzweifeln.

Steinpflege:

Das Tigerauge wird als Heilstein in seiner Rohform verwendet; ist aber auch als Trommelstein, Handschmeichler, Kugel und Pyramide erhältlich. Als Schmuckstein wird es zu Ketten aufgezogen oder als einzelner Anhänger angeboten.

Das Tigerauge sollte nach jedem Gebrauch unter fließendem Wasser entladen werden. Ketten sollte man nie länger als einige Tage tragen. Sie werden in einer Schale mit Hämatiten alle zwei Wochen über Nacht entladen und in wenigen Stunden an der Sonne aufgeladen.