Liebe und die Selbstliebe

Viele suchen die Liebe im Außen und werden immer wieder enttäuscht werden; weil sie die Liebe nicht in sich selbst gefunden haben.

Wir erkennen es an den vielen Scheidungen, Trennungen, Verzweiflungstaten, Schmerz, Leid und Traurigkeit, die durch eine Partnerschaft, die zerbricht entstehen.

Warum ist das so? Weil durch jede Trennung dieser vermeintlichen Liebe, die du im Außen gesucht hast, ja wieder verschwindet; aber die Liebe in dir selbst wird nicht verschwinden – sie ist immer bei dir und so vermißt du nichts, wenn denn die Liebe im Außen getrennt wird!

Liebe dich selbst so, dass du niemanden damit verletzt, mißachtest oder zurückstößt; denn sonst wird die Selbstliebe zu einer egoistischer Form, die nicht die göttliche Selbstliebe widerspiegelt.

Sich selbst zu lieben heißt auch: In den Spiegel zu schauen und mit dem was du siehst, zufrieden zu sein – zu lieben! Es bedeutet auch, dich selbst zu achten, so wie du bist  – mit all deinen „Fehlern“, die eigentlich keine sind; denn alles, was du noch aus deiner Sicht „falsch“ machst, ist ein Lernprozess, an dem du reifen darfst.

Du darfst auch mal NEIN sagen, wenn du spürst, dass es dich überfordert oder wenn dein Gefühl ein Unbehagen zeigt. Du mußt nicht zwangsläufig immer nur für Andere da sein, sondern darfst dich ausruhen und für dich selbst sorgen!

Halte inne und spüre, wann es wichtig wäre, ganz alleine zu sein – nur für dich….das zu tun, was DIR  Freude bereitet; aber trete dem Anderen gegenüber immer freundlich und höflich auf….sage es im netten Ton und verständlich, damit dieser deine Beweggründe versteht.

Selbstliebe bedeutet: Das Göttliche in dir selbst zu lieben!

 

Schreibe einen Kommentar